Regionalliga Nord – der Abstiegskampf tobt!

By 19. März 2019Allgemein

Es ist so spannend wie in kaum einer Saison zuvor in der Regionalliga

Es kämpfen tatsächlich sechs Mannschaften gegen den Abstieg aus der Regionalliga.
Zur Ausgangslage reicht ein Blick auf die Tabelle, um zu sehen, wie eng alles beieinander ist:

Tischtennis Regionalliga Nord TSV Sasel TSV Bartgeheide Hannover 96

Dass alle Mannschaften so dicht zusammen sind, macht die Tischtennis-Saison auch gerade für die Zuschauer so interessant. Normalerweise sind es ja immer ein oder zwei Spiele am Ende der Saison, die hochdramatisch verlaufen. Aber dieses Jahr ist das anders und bis auf die Männer von Rostock Süd kann eigentlich jeder jeden schlagen.

Was macht es so spannend?

Die Aufsteiger vom TSV Rostock Süd sind abgestiegen. Die Männer aus Mecklenburg-Vorpommern konnten bisher noch keinen Punkt ergattern. Genau das macht es für die Mannschaften darüber so brisant. Es ist alles extrem dicht beieinander und gefühlt ist jedes Spiel ein Endspiel.

Die Meisterschaft ist in Gefahr

Bis vor kurzem dachte man noch folgendes: Hannover 69 dürfte die Meisterschaft nicht mehr zu nehmen sein.
Wie gesagt, das dachte man. Zumindest bis zum letzten Wochenende beziehungsweise bis zum Start der Rückserie.
Denn Nicolas Burgos, der Shootingstar von Hannover 96 und der zweitbeste Spieler der Hinrunde, hat in der gesamten Rückrunde noch kein einziges Spiel gemacht. Ohne die Nummer 1 ist Hannover 96 natürlich immer noch stark und der Meisterschaftskandidat Nummer 1, aber sie sind verwundbar.

SV Bolzum

Gerade am Wochenende gab es gegen den SV Bolzum, die auf einem direkten Abstiegsplatz waren, eine 9:5 Niederlage. Bolzum hat sich durch diesen Sieg und den Sieg gegen uns an einem Wochenende von Platz 9 auf Platz 5 katapultiert. So schnell kann das gerade alles gehen. Das heißt: es ist Hochspannung angesagt!

Alles ist offen

Es ist gerade so gut wie kein Spiel voraussagbar. Manche haben Verletzungspech, andere haben sich vielleicht auch vor der Saison mit ihren Einsetzen verkalkuliert. Was auf jeden Fall gilt: Wenn der aktuelle Meisterschaftskandidat wie Hannover 96 ein extrem knappes Spiel gegen einen direkt Abstiegsplatz verliert und diese nicht aus der Halle schießt, ist Hochspannung angesagt!

Ab in die Hallen – hochklassiges Tischtennis
bei dem es um alles geht

Ob in der Hölle in Lunestedt mit über 100 Zuschauern, in der TTG 207-Arena, bei den Sportfreunden aus Oesede, im Fuchsbau Berlin, bei uns im Petunienweg oder beim TSV Bargteheide – fast jedes Wochenende stehen jetzt Tischtennis-Krimis an und ein Besuch lohnt sich.

“Die Unabsteigbaren”

Den Titel „die Unabsteigbaren“ halten die Jungs aus Bargteheide inne. Jedes Jahr taucht irgendwo ein YouTube-Video auf, in dem das Bargteheiderer Abschluss-Doppel im fünften Satz 12:10 gewinnt, die Spieler auf die Knie sinken und die Box von Spielern und Fans gestürmt wird. Das sind die puren Emotionen. Und dieses Jahr sieht es so aus, als ob man diese Dramatik nach fast jedem Spiel sehen könnte. Vielleicht ohne den Platzsturm, aber alle 12 Protagonisten bei den Spielen wissen jedes Mal: Es geht fast immer gegen einen direkten Mitkonkurrenten und es sind fast alles 4-Punkte-Spiele.

Abstiegskampf

Es stehen Krimis bei uns in der Liga an, Woche für Woche und ich kann jedem Tischtennis-Fan nur nahegelegen, den Abstiegskampf hautnah mitzuerleben. Denn langweilig sollte es bei den Spielen auf jeden Fall nicht werden.

Auf einen dramatischen Abstiegskampf in der Regionalliga Nord,

Simon

Leave a Reply