Video – Leon Abich vs. Christian Witter – Finale Hamburger Meisterschaften 2018 Tischtennis

By 27. Februar 2018Allgemein

Das Finale der Hamburger Meisterschaft
Herren 2018  im Tischtennis

Leon Abich vs. Christian Witter
TSV Sasel vs. TTG 207
2209 TTR Punkte vs. 2170 TTR Punkte
1,75 m vs. 2,08 m
Wer holt sich den heiß begehrten Titel?
Mit Star-Kommentator Kosta Dimitriou

Kurze Info vorab, bevor unten das Video zu sehen ist:
Das Spiel bot von Anfang an spannend zu werden, da Christian Witter ein paar Wochen zuvor das Kunststück gelang, im Regionalliga Punktspiel gegen Leon Abich 3:1 zu gewinnen. Zudem bezwang er in dem Punktspiel auch den bis dahin zu Null stehenden Oliver Alke, der eigentlich in der Liga kaum etwas verliert. Somit war der 2,08-Meter-Riese bestens gewappnet auf das anstehende Finale.

Der Titelverteidiger

Leon war allerdings trotzdem der Favorit, war er doch 2016 und 2017 Hamburger Meister der Herren und als Titelträger und brannte er auf eine Revanche aus dem Punktspiel gegen Witter.
Leon spielte das Turnier über hinweg häufig furios und lieferte wie immer auf Hamburger Meisterschaften mit Vorhand-Topspins und eklig zu parierenden Winkeln ab. Neben dem Training geben bei uns in der Tischtennisschule trainierte er nämlich doch ein bis zwei Mal mehr als er sonst trainieren würde. Im Viertelfinale schlug er Daniel Schildhauer (TTG 207) recht deutlich mit 4:0. Im Halbfinale kam es zu dem Vorjahresfinale von 2017 gegen Michael Zibell vom SC Poppenbüttel. Auch das gewann Leon mit 4:2, sodass das Finalticket gebucht war.

Der Herausforderer

Christian Weg ins Finale war zuvor fast im Viertelfinale gescheitert. Im Viertelfinale holte er sensationell einen 0:3 Satzrückstand gegen Adrian Wehye auf und münzte das Spiel noch in einen Sieg um. Im Halbfinale bezwang der dann das Hamburger Urgestein Kai-Enno Kleffel. Dies war nicht unbedingt zu erwarten, denn „Enno“ ist ein alter Hase und immer bärenstark auf solchen Veranstaltungen und spielt zudem noch eine super Saison in der Regionalliga im oberen Paarkreuz. 4:2 hieß es trotzdem am Ende für Christian, der wie immer mit seinem sehr unkonventionellen Blockbällen und schwierig einzuschätzendem Spiel auftrumpfte.

Es war also angerichtet: Das Finale der Hamburger Meisterschaften 2018.

Doch bevor es jetzt los geht, gilt ein ganz besonderer Dank Nam Do vom Walddörfer SV, der das Spiel aufnahm und das Material zur Verfügung stellte. Die ersten beiden Sätze sind kommentiert, aber dann ist es geschnitten.

Viel Spaß!

3…..….2………1……….

Join the discussion One Comment

Leave a Reply